Wenn Ihr Baby Schuppen auf der Kopfhaut hat, könnte das der bekannte Kopfgneis oder Milchschorf sein.

Diese häufig autretenden Phänome bei Kleinkindern sind meistens relativ harmlos und einfach mit Kokosöl zu behandeln.

Zwischen Kopfgneis und Milchschorf zu unterscheiden ist nicht immer einfach, da die Kopfhaut bei beiden Störungen mit einer Schuppenschicht bedeckt ist.

Kopfgneis

Der Kopfgneis tritt meistens sehr früh auf, oft schon in der ersten Woche nach der Geburt.

Die Schuppen sind weich und fettig. Sie lassen sich sehr gut mit Kokosöl entfernen (siehe weiter unten für eine Anleitung).

Es wird vermutet, dass der Kopfgneis durch eine hormonelle Umstellung des Babys verursacht wird.

Kopfgneis ist grundsätzlich harmlos und verschwindet meistens von selbst nach wenigen Monaten.

Der Juckreiz ist beim "Gneis" sehr mild und das Baby wird in seinem Wohlbefinden kaum beeinträchtigt.


Baby mit MilchschorfAbbildung: Baby mit Milchschorf

Milchschorf

Der "echte Milchschorf" tritt meistens ab dem dritten Lebensmonat auf und ist nicht ganz so unbedenklich wie der sehr häufig auftretende Kopfgneis.

Milchschorf ist im Grunde genommen eine Form von Neurodermitis und kann sich auf andere Körperstellen ausbreiten.

Die Haut unter den Schuppen ist oft wie bei der Neurodermitis nässend, gerötet und entzündet.

Die Schuppen sind im Gegensatz zum Kopfgneis trockener und fester.

Das Allgemeinbefinden des Babys kann bei dem Milchschorf beeinträchtigt sein, denn es führt zu starkem Juckreiz.

Als Ursache von Milchschorf werden Vitamin-Mangel (Biotin), Pilzinfektionen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten diskutiert.

Oft verschwindet das Problem nach einiger Zeit wieder von selbst (wie beim Kopfgneis), doch kann es bedeuten dass später die Anfälligkeit des Kindes für Neurodermitis oder Heuschnupfen erhöht ist.

Tabelle: Unterschiede zwischen Milchschorf und Kopfgneis


Kopfhautpflege mit Kokosöl bei Kopfgneis und Milchschorf

Die Schuppen sollte man nicht wegkratzen, sondern mit einer regelmässigen Kopfhautpflege sanft entfernen.

Anleitung:

  1. Waschen Sie zuerst Ihre Hände gründlich und nehmen Sie einen Teelöffel unraffiniertes Kokosöl. Alternativ kann man auch Olivenöl oder Jojobaöl nehmen, doch der Vorteil von Kokosöl ist die Anti-Pilz Wirkung der im Kokosöl enthaltenen Laurinsäure.
  2. Geben Sie das Kokosöl auf die trockene Kopfhaut des Babys und massieren Sie das Öl sanft mehrere Minuten ein.
  3. Lassen Sie das Öl für mindestens 15 Minuten einziehen oder noch besser ein paar Stunden oder über Nacht.
  4. Waschen Sie die Kopfhaut des Kindes am nächsten Tag mit einem milden Babyshampoo. Danach lassen sich die Schuppen mit einer weichen Babybürste leicht herauskämmen.

Nährstoffreiche Muttermilch sicherstellen

Dieses Thema wird fast nie diskutiert, doch bei allen Hautproblemen sollte man immer auch an Nährstoffdefizite denken.

Spezifisch Biotin, Zink, Selen, vorgeformtes Vitamin-A (Retinol) und andere Nährstoffe sind essenziell um die korrekte Funktion der Haut zu gewährleisten.

Wenn Sie als Mutter Nährstoffdefizite haben, kann Ihre Muttermilch diese Nährstoffe nicht wie auf magische Weise enthalten, d.h das Kind hat dann die gleichen Defizite wie Sie als Mutter.

Das schnell wachsende Baby verbraucht grosse Mengen an Nährstoffen und es ist empfehlenswert eine vollständige Versorgung sicherzustellen.

Der Arzt Dr. Weston Price hat vor fast 100 Jahren zahlreiche Naturvölker in Afrika, Asien und dem Pazifik besucht um das Geheimnis von robuster Gesundheit zu ergründen.

Er hat bei seinen Reisen festgestellt, dass die besten und nährstoffreichsten Nahrungsmittel die das Ökosystem des jeweiligen Naturvolks hergegeben hat, für Schwangere, stillende Mütter und kleine Kinder reserviert wurden.

Diese naturverbundenen Menschen haben intuitiv und aus Erfahrung gewusst, dass in diesen kritischen Lebensphasen ein erhöhter Nährstoffbedarf besteht, denn es muss ein neuer Mensch geschaffen werden.

Es empfiehlt sich daher die nährstoffreichsten Nahrungsmittel und evtl. eine hochwertige Vollspektrum-Nahrungsergänzung zu verwenden um die Versorgung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sicherzustellen.

Falls Ihr Kind zusätzlich Babynahrung bekommt, dann lohnt es sich auf eine kuhmilchfreie Variante umzustellen, denn die Laktose und das Kuhmilchprotein Kasein kann in empfindlichen Babys zu (Haut)Problemen führen.

Wann zum Arzt?

Das Auftreten von Kopfgneis oder Milchschorf ist normalerweise kein Grund Ihren Kinderarzt aufzusuchen, da es meistens nach ein paar Wochen / Monaten von selbst wieder verschwindet.

Sie können die sanfte Pflege mit Kokosöl anwenden um den Heilungsprozess zu unterstützen und zu beschleunigen.

Wenn es sich bei der Schuppenbildung um den Milchschorf handelt und Ihr Kind auf die Empfehlungen in diesem Beitrag nicht anspricht oder sich der Milchschorf auf andere Körperteile ausbreitet, dann würde ich empfehlen einen (naturheilkundlich orientierten) Kinderarzt zu Rate zu ziehen.


Passende Produkte

KokosPalme.ch Newsletter

Erhalten Sie 1 - 2 x pro Monat informative Beiträge, Rezepte & Aktionen.
Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben. Sie können sich jederzeit mit einem Klick abmelden.

 

Versand

Beratungen / Bestellungen

Montag - Freitag:
9.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr

071 230 05 06

Zahlung